Beiträge :: Kategorie @Arbeitsschutz

Folgende Beiträge wurden gefunden:

Hygieneplan an Schulen und Coronapandemie

Wann wurde der Hygieneplan im Hinblick auf die Coronapandemie überarbeitet?   

Es gilt der Rahmenhygieneplan des MBWK, der auch Angaben enthält über die zu treffenden technischen und organisatorischen Maßnahmen zum Arbeitsschutz sowie über ggf. erforderliche individuelle Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit der Coronapandemie. Die zwecks Anpassung des Rahmen-Hygieneplans an die Gegebenheiten in der jeweiligen Schule durchgeführten Überlegungen und Maßnahmen sind Teil des auf die Pandemiesituation bezogenen Infektionsschutzplans im Sinne des Infektionsschutzgesetzes.

Tags →  @Hygieneregeln, →  @Arbeitsschutz, → #Hygieneplan.
Stand 05.11.2020 16:59:04 [4472] → PermaLink


Überarbeitung des Hygieneplans an Schulen

Wem obliegt die Überarbeitung des Hygieneplans?

Der Schulleitung bzw. in deren Auftrag den Hygienebeauftragten.

Tags →  @Hygieneregeln, →  @Arbeitsschutz, → #Hygieneplan.
Stand 05.11.2020 17:00:06 [4388] → PermaLink


Überarbeitung Hygieneplan und Einbindung SV

Zu welchem Zeitpunkt wurde die Schülervertretung über die Planung zur Überarbeitung des Hygieneplanes informiert?        

Gem. § 9 Abs.1 S. 1 Nr. 3 IZG SH kann diese Information nicht mitgeteilt werden.

Tags →  @Hygieneregeln, →  @Arbeitsschutz, → #Hygieneplan.
Stand 05.11.2020 17:04:26 [4279] → PermaLink


Überarbeitung Hygieneplan und Einbindung SEB

Zu welchem Zeitpunkt wurde die Schulelternvertretung (SEB) über die Planung zur Überarbeitung des Hygieneplanes informiert?

Gem. § 9 Abs.1 S. 1 Nr. 3 IZG SH kann diese Information nicht mitgeteilt werden.

Tags →  @Hygieneregeln, →  @Arbeitsschutz, → #Hygieneplan.
Stand 05.11.2020 17:03:25 [4273] → PermaLink


Überarbeitung Hygieneplan und Information Schulträger

Zu welchem Zeitpunkt wurde der Schulträger über die Planung zur Überarbeitung des Hygieneplanes informiert?     

Gem. § 9 Abs.1 S. 1 Nr. 3 IZG SH kann diese Information nicht mitgeteilt werden.

Tags →  @Hygieneregeln, →  @Arbeitsschutz, → #Hygieneplan.
Stand 05.11.2020 17:05:22 [4244] → PermaLink


Hygienebeauftragte an Schulen

Wer ist der Hygienebeauftragte der hiesigen Schule?

Aus dem Infektionsschutzgesetz ergeben sich konkrete Verpflichtungen für Gemeinschaftseinrichtungen bzw. deren Leitungen, insbesondere aus den §§ 33 bis 36. Die Schulleitungen können Hygienebeauftragte ernennen.

Tags →  @Hygieneregeln, →  @Arbeitsschutz, → #Hygienebeauftragte.
Stand 05.11.2020 16:57:17 [4164] → PermaLink


Wirkung der Stoßlüftung

Wie stellen Sie bzw. die dafür verantwortlichen Personen aus den Antworten zu meiner Frage 2 und die entsprechenden Lehrkräfte sicher, dass die Mindesttemperatur von 20 Grad Celsius im Rahmen des Lüftungskonzepts nicht unterschritten werden?

Sowohl beim Stoßlüften wie beim Querlüften sinkt die Temperatur im Raum nur um wenige Grad ab. Nach dem Schließen der Fenster steigt sie rasch wieder an.

Werden die Mindestwerte nach Tabelle 1 in Arbeitsräumen auch bei Ausschöpfung der technischen Möglichkeiten nicht erreicht, sind Schutzmaßnahmen gegen zu niedrige Temperaturen in folgender Rangfolge durch zusätzliche arbeitsplatzbezogene technische Maßnahmen zu ergreifen (z. B. Wärmestrahlungsheizung, Heizmatten), organisatorische Maßnahmen (z. B. Aufwärmzeiten) oder personenbezogene Maßnahmen (z. B. geeignete Kleidung)

 

 

Externe Inhalte
→ Lüften in Schulen - Empfehlungen des Umweltbundesamtes zu Luftaustausch und effizientem Lüften zur Reduzierung des Infektionsrisikos durch virushaltige Aerosole in Schulen.

Tags →  @Arbeitsschutz, →  @Lüftungsplan, → #Lüften, → #Mindesttemperatur, → #Lüftungskonzept, → #Stoßlüften, → #Querlüften.
Stand 05.11.2020 17:41:38 [3406] → PermaLink


MNB und Tragezeiten

Welches Konzept haben Sie zum Raumtemperaturmonitoring zur Berechnung des Deratings für die Tragezeiten?

“Derating“ ist ein Begriff aus der Technik und Elektronik.

Sollte mit dieser Frage das Herabsetzen der Tragezeiten von MNB bei Beschäftigten und Schülerinnen und Schülern gemeint sein, so wird folgendes Vorgehen empfohlen: Ist das Tragen einer MNB auch im Unterricht erforderlich, soll darauf geachtet werden, dass ausreichende Zeiten ermöglicht werden, in der die MNB abgelegt werden kann (Kurzpausen). Wenn die vorgenannten Kurzpausen nicht durchgeführt werden können, wird empfohlen, nach drei Stunden Tragezeit eine anschließende Erholungsdauer von 15 – 30 Minuten zu ermöglichen. Ein Raumtemperaturmonitoring ist in diesem Zusammenhang nicht erforderlich.

Tags →  @Arbeitsschutz, →  @MNB, →  @Lüftungsplan, → #Tragezeit, → #Tragezeiten, → #Maskenpause.
Stand 05.11.2020 17:46:02 [3114] → PermaLink


Infektionsschutz und Lüften

Ist der von Ihrem Ministerium ausgegebene Lüftungsplan nun verbindlich und wenn ja, auf welcher Rechtsgrundlage basiert diese Verbindlichkeit?

Die Lüftung in Schulen richtet sich nach der Empfehlung des Umweltbundesamtes und dem danach vom MBWK erstellten Lüftungsplan für Schulen Rechtsgrundlagen sind das Infektionsschutzgesetz und das Arbeitsschutzgesetz. 

Externe Inhalte
→ Lüften in Schulen - Empfehlungen des Umweltbundesamtes zu Luftaustausch und effizientem Lüften zur Reduzierung des Infektionsrisikos durch virushaltige Aerosole in Schulen
→ Richtig lüften in der Schule.

Tags →  @Arbeitsschutz, →  @Lüftungsplan, → #Lüften, → #Umweltbundesamt, → #Lüftung.
Stand 05.11.2020 17:37:10 [3069] → PermaLink


Ist eine Coronainfektion ein Arbeitsunfall?

Wer haftet für mögliche gesundheitliche Schäden, die bei Schülern und Lehrern durch Unterkühlung, Durchzug, Pneumonien und sonstigen Krankheiten aufgrund des vorgegebenen Lüftungskonzepts verursacht werden, wenn nicht gleichzeitig die Bestimmungen gem. ASR A3.6. i.V.m. ASR A3.5. eingehalten werden?

Gemäß Arbeitsschutzgesetz trifft der Arbeitgeber die erforderlichen Maßnahmen, um die Gesundheit der Lehrer und Schülerinnen und Schüler zu bewahren. Für Schülerinnen und Schüler gilt Arbeitsschutzrecht über die Vorschriften und Empfehlungen der gesetzlichen Unfallversicherungsträger.

Für Arbeitsunfälle bzw. „Berufskrankheiten“ an Schulen haftet der gesetzliche Unfallversicherungsträger.

Ob die Voraussetzungen zur Anerkennung einer COVID-19-Erkrankung als Arbeits- bzw. Schulunfall vorliegen, hat der zuständige Träger der gesetzlichen Unfallversicherung (Unfallkassen, Berufsgenossenschaften) im Einzelfall zu prüfen und zu bewerten.

Die Infektion muss auf eine nachweislich mit dem Virus infizierte Person („Indexperson“) zurückzuführen sein. Dies setzt einen intensiven beruflichen bzw. schulischen Kontakt mit der Indexperson voraus. Hierbei kommt es vor allem auf die Dauer und die Intensität des Kontaktes an. Lässt sich keine konkrete Indexperson feststellen, kann im Einzelfall auch eine größere Anzahl nachweislich infizierter Personen innerhalb eines Betriebes oder einer Bildungseinrichtung ausreichen. Dies gilt im Übrigen auch, wenn die Infektion auf dem Weg zur oder von der Arbeit/der Bildungseinrichtung eingetreten ist.

Bei einer bestätigten COVID-19-Erkrankung bei einem Erkrankten im Zuständigkeitsbereich der Unfallkasse Nord wird um Meldung an die Unfallkasse Nord gebeten. Alle weiteren Schritte werden sodann veranlasst.

Tags →  @Arbeitsschutz, →  @Lüftungsplan, → #Lüften, → #Arbeitsunfall.
Stand 17.02.2021 14:06:18 [3064] → PermaLink


Alltagsmasken sind keine Persönliche Schutzausrüstung

Welche Regeln des Arbeitsschutzrechts gelten in Schulen bezüglich der Verpflichtung für Schülerinnen und Schüler Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen?

Der Schutz der Beschäftigten wird im Arbeitsschutz auf der Grundlage der Gefährdungsbeurteilung durch ein komplexes „Schutzpaket“ sichergestellt. Dabei sind der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard und die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel, die das Bundesarbeitsministerium herausgegeben hat, vom Arbeitgeber zu berücksichtigen.

Für Schülerinnen und Schüler gilt Arbeitsschutzrecht über die Vorschriften und Empfehlungen der gesetzlichen Unfallversicherungsträger.

Gem. Gefahrstoff- bzw. Biostoffverordnung wären Schüler Beschäftigten gleichzusetzen, wenn sie durch Tätigkeiten unmittelbaren Kontakt zu Krankheitserregern hätten. Der übliche Unterrichtsbetrieb zählt nicht dazu. Maßnahmen zum Schutz vor Infektionen durch SARS CoV 2 im Unterricht basieren daher überwiegend nicht auf Arbeitsschutz-, sondern auf Infektionsschutzrecht.

Die gem. Corona-BekämpfungsVO und SchulencoronaVO erforderlichen Alltagsmasken (MNB) sind dem entsprechend keine persönliche Schutzausrüstung (PSA) im Sinne des Arbeitsschutzrechts, sondern eine Fremdschutzmaßnahme im Interesse des Infektionsschutzes.

Externe Inhalte
→ SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard
→ SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel.

Tags →  @Arbeitsschutz, →  @MNB, → #Alltagsmasken, → #PSA, → #Fremdschutzmaßnahme.
Stand 05.11.2020 17:22:26 [2902] → PermaLink


Keine Biogefährdung an Schulen

Welche Gefährdungsstufe nach dem Bio Safety Level wurde im Hinblick auf die Coronapandemie festgestellt?

Das Bio Safety Level ist eine Gefährlichkeitseinstufung von Krankheitserregern, die in Deutschland in der Biostoffverordnung (BioStoffV) umgesetzt wurde. Da in den Schulen in der Regel keine Tätigkeiten mit dem Coronavirus im Sinne der BioStoffV durchgeführt werden, gilt diese für Schülerinnen und Schüler nicht.

Schulen zählen nicht zu Einrichtungen mit Biogefährdung. Dazu zählen beispielsweise bestimmte Laboratorien, Einrichtungen mit Versuchstierhaltung und Einrichtungen der Biotechnologie.

Tags →  @Arbeitsschutz, →  @Gefährdungsbeurteilung, → #BioSafetyLevel, → #Biogefährdung.
Stand 05.11.2020 17:12:45 [2643] → PermaLink


Gefährdungsbeurteilung an Schulen im Hinblick auf die Coronapandemie

Wie erfolgte die Gefährdungsbeurteilung?

Im Zusammenhang mit der Gefährdung durch eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus werden die Gefährdungsbeurteilungen durch die Schulträger und das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein laufend überprüft, angepasst und veröffentlicht. Die Umsetzungen schlagen sich in Anweisungen an Lehrkräfte, Beschäftigte und Schülerinnen und Schüler sowie externe Besucherinnen und Besucher nieder, die auf den bekannten Kommunikationswegen veröffentlicht werden und deren Umsetzung durch die Schulleitung kontrolliert wird.

Tags →  @Arbeitsschutz, →  @Gefährdungsbeurteilung, → #Gefährdungsbeurteilung.
Stand 05.11.2020 17:10:49 [2600] → PermaLink


Betriebsarzt für Schulen in Schleswig-Holstein

Wer ist der zuständige Betriebsarzt für Schulen in Schleswig-Holstein?

Berufsgenossenschaftlicher Arbeitsmedizinischer Dienst (BAD) Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH Zentrum Kiel, Preußerstraße 1-9, 24105 Kiel, Telefon: 0431 561041, Fax: 0431 569180

Tags →  @Arbeitsschutz, →  @Gefährdungsbeurteilung, → #Betriebsarzt.
Stand 05.11.2020 17:09:04 [2525] → PermaLink


Alltagsmasken sind keine persönliche Schutzausrüstung

Wer ist bei Ihnen die befähigte Person für Atemschutz gemäß DVU 112-190?

Die in Schulen verwendeten Alltagsmasken sind keine persönliche Schutzausrüstung

Externe Inhalte
→ Landesverordnung zur Änderung der SchulencoronaVO.

Tags →  @Arbeitsschutz, →  @MNB, → #PSA.
Stand 05.11.2020 17:31:04 [2411] → PermaLink


Nutzung von MNB

Was ist beim Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen in Schulen zu beachten?

Es gelten die Empfehlungen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung: „Ist das Tragen einer MNB auch im Unterricht erforderlich, soll darauf geachtet werden, dass ausreichende Zeiten ermöglicht werden, in der die MNB abgelegt werden kann (Kurzpausen).

Wenn die vorgenannten Kurzpausen nicht durchgeführt werden können, wird empfohlen, nach drei Stunden Tragezeit eine anschließende Erholungsdauer von 15 – 30 Minuten zu ermöglichen. Vor dem Anlegen der MNB sollten die Hände gründlich gewaschen werden. Die MNB sollte Nase und Mund bedecken und an den Seiten eng anliegen. Beim Anlegen ist darauf zu achten, dass die Innenseite nicht berührt wird. Die MNB soll ausgetauscht werden, wenn sie durch Atemluft durchfeuchtet ist. Beim Abnehmen sollte die MNB möglichst nur an den Bändern berührt werden.

Nach der Nutzung sollte die MNB direkt bei 60° bis 95 ° C gewaschen werden. Ist dies nicht möglich, sollte sie bis zum Waschen in einem luftdicht verschlossenen Beutel aufbewahrt werden. Es wird empfohlen, mehrere MNB und entsprechend gekennzeichnete Beutel mit sich zu führen. Für Personen, denen vor Ort keine MNB zur Verfügung steht, sollte ein Vorrat bereitgehalten werden. Eine MNB darf nicht mit einer anderen Person geteilt werden. Es ist darauf zu achten, dass eine geeignete MNB getragen wird.“

Externe Inhalte
→ DGUV - Lehren und Lernen in der Epidemie – mehr Sicherheit und Gesundheit in der Schule.

Tags →  @Arbeitsschutz, →  @MNB, → #Tragezeit.
Stand 05.11.2020 17:28:12 [2372] → PermaLink


Handhygiene und Hautpflege

Es wird in Zusammenhang mit häufigem Händewaschen auf die Bedeutung der unterstützenden Hautpflege hingewiesen. Werden entsprechende Hautpflegemittel in der Schule zur Verfügung gestellt?

Aufgrund der im Rahmenhygieneplan des MBWK festzulegenden Maßnahmen ist auch im Zusammenhang mit einer konsequenten Handhygiene auf Hautschutz zu achten:

Für die Anschaffung individuell geeigneter Hautpflegemittel sind die Eltern der Schülerinnen und Schüler verantwortlich.

Externe Inhalte
→ DGUV - Lehren und Lernen in der Epidemie – mehr Sicherheit und Gesundheit in der Schule.

Tags →  @Arbeitsschutz, → #Handhygiene, → #Hautpflege.
Stand 05.11.2020 17:33:41 [1893] → PermaLink


Ist eine Corona-Infektion ein Dienstunfall?

Ob die Voraussetzungen zur Anerkennung einer COVID-19-Erkrankung als Dienstunfall nach §§ 33 ff. Beamtenversorgungsgesetz Schleswig-Holstein (SHBeamtVG) vorliegen, ist durch die zuständige Stelle im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (MBWK) im Einzelfall zu prüfen und zu bewerten.

In der Praxis bedeutet dies, dass im Einzelfall von der zuständigen Stelle im MBWK auf der Grundlage des § 34 Abs. 1 SHBeamtVG geprüft werden muss, ob die geltend gemachte körperliche Schädigung (Erkrankung an Covid-19) in Ausübung oder infolge des Dienstes entstanden ist (Kausalitätsprüfung).

Eine Antragsstellung beim Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein ist möglich.



Tags →  @Arbeitsschutz, → ##Arbeitsschutz, → #Arbeitsunfall.
Stand 23.02.2021 16:16:06 [857] → PermaLink


Umsetzung Arbeitsschutzrichtlinien

Wer ist an der Schule zuständig für die Umsetzung der gesetzlich zwingend vorgeschriebenen Arbeitsschutzrichtlinien (DGUV 102-601 in Verbindung mit DGUV 112-190)?

Verantwortlich  für den Arbeits- und Gesundheitsschutz der Lehrkräfte und die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler ist die Schulleitung. Sicherheitsbeauftragte sollen dabei ehrenamtlich unterstützen (§ 22 SGB VII)

Tags →  @Arbeitsschutz, → ##Arbeitsschutz, → #Sicherheitsbeauftragte.
Stand 12.02.2021 13:53:01 [815] → PermaLink