Beiträge :: Kategorie @Lüftungsplan

Folgende Beiträge wurden gefunden:

Wirkung der Stoßlüftung

Wie stellen Sie bzw. die dafür verantwortlichen Personen aus den Antworten zu meiner Frage 2 und die entsprechenden Lehrkräfte sicher, dass die Mindesttemperatur von 20 Grad Celsius im Rahmen des Lüftungskonzepts nicht unterschritten werden?

Sowohl beim Stoßlüften wie beim Querlüften sinkt die Temperatur im Raum nur um wenige Grad ab. Nach dem Schließen der Fenster steigt sie rasch wieder an.

Werden die Mindestwerte nach Tabelle 1 in Arbeitsräumen auch bei Ausschöpfung der technischen Möglichkeiten nicht erreicht, sind Schutzmaßnahmen gegen zu niedrige Temperaturen in folgender Rangfolge durch zusätzliche arbeitsplatzbezogene technische Maßnahmen zu ergreifen (z. B. Wärmestrahlungsheizung, Heizmatten), organisatorische Maßnahmen (z. B. Aufwärmzeiten) oder personenbezogene Maßnahmen (z. B. geeignete Kleidung)

 

 

Externe Inhalte
→ Lüften in Schulen - Empfehlungen des Umweltbundesamtes zu Luftaustausch und effizientem Lüften zur Reduzierung des Infektionsrisikos durch virushaltige Aerosole in Schulen.

Tags →  @Arbeitsschutz, →  @Lüftungsplan, → #Lüften, → #Mindesttemperatur, → #Lüftungskonzept, → #Stoßlüften, → #Querlüften.
Stand 05.11.2020 17:41:38 [3408] → PermaLink


MNB und Tragezeiten

Welches Konzept haben Sie zum Raumtemperaturmonitoring zur Berechnung des Deratings für die Tragezeiten?

“Derating“ ist ein Begriff aus der Technik und Elektronik.

Sollte mit dieser Frage das Herabsetzen der Tragezeiten von MNB bei Beschäftigten und Schülerinnen und Schülern gemeint sein, so wird folgendes Vorgehen empfohlen: Ist das Tragen einer MNB auch im Unterricht erforderlich, soll darauf geachtet werden, dass ausreichende Zeiten ermöglicht werden, in der die MNB abgelegt werden kann (Kurzpausen). Wenn die vorgenannten Kurzpausen nicht durchgeführt werden können, wird empfohlen, nach drei Stunden Tragezeit eine anschließende Erholungsdauer von 15 – 30 Minuten zu ermöglichen. Ein Raumtemperaturmonitoring ist in diesem Zusammenhang nicht erforderlich.

Tags →  @Arbeitsschutz, →  @MNB, →  @Lüftungsplan, → #Tragezeit, → #Tragezeiten, → #Maskenpause.
Stand 05.11.2020 17:46:02 [3115] → PermaLink


Infektionsschutz und Lüften

Ist der von Ihrem Ministerium ausgegebene Lüftungsplan nun verbindlich und wenn ja, auf welcher Rechtsgrundlage basiert diese Verbindlichkeit?

Die Lüftung in Schulen richtet sich nach der Empfehlung des Umweltbundesamtes und dem danach vom MBWK erstellten Lüftungsplan für Schulen Rechtsgrundlagen sind das Infektionsschutzgesetz und das Arbeitsschutzgesetz. 

Externe Inhalte
→ Lüften in Schulen - Empfehlungen des Umweltbundesamtes zu Luftaustausch und effizientem Lüften zur Reduzierung des Infektionsrisikos durch virushaltige Aerosole in Schulen
→ Richtig lüften in der Schule.

Tags →  @Arbeitsschutz, →  @Lüftungsplan, → #Lüften, → #Umweltbundesamt, → #Lüftung.
Stand 05.11.2020 17:37:10 [3070] → PermaLink


Ist eine Coronainfektion ein Arbeitsunfall?

Wer haftet für mögliche gesundheitliche Schäden, die bei Schülern und Lehrern durch Unterkühlung, Durchzug, Pneumonien und sonstigen Krankheiten aufgrund des vorgegebenen Lüftungskonzepts verursacht werden, wenn nicht gleichzeitig die Bestimmungen gem. ASR A3.6. i.V.m. ASR A3.5. eingehalten werden?

Gemäß Arbeitsschutzgesetz trifft der Arbeitgeber die erforderlichen Maßnahmen, um die Gesundheit der Lehrer und Schülerinnen und Schüler zu bewahren. Für Schülerinnen und Schüler gilt Arbeitsschutzrecht über die Vorschriften und Empfehlungen der gesetzlichen Unfallversicherungsträger.

Für Arbeitsunfälle bzw. „Berufskrankheiten“ an Schulen haftet der gesetzliche Unfallversicherungsträger.

Ob die Voraussetzungen zur Anerkennung einer COVID-19-Erkrankung als Arbeits- bzw. Schulunfall vorliegen, hat der zuständige Träger der gesetzlichen Unfallversicherung (Unfallkassen, Berufsgenossenschaften) im Einzelfall zu prüfen und zu bewerten.

Die Infektion muss auf eine nachweislich mit dem Virus infizierte Person („Indexperson“) zurückzuführen sein. Dies setzt einen intensiven beruflichen bzw. schulischen Kontakt mit der Indexperson voraus. Hierbei kommt es vor allem auf die Dauer und die Intensität des Kontaktes an. Lässt sich keine konkrete Indexperson feststellen, kann im Einzelfall auch eine größere Anzahl nachweislich infizierter Personen innerhalb eines Betriebes oder einer Bildungseinrichtung ausreichen. Dies gilt im Übrigen auch, wenn die Infektion auf dem Weg zur oder von der Arbeit/der Bildungseinrichtung eingetreten ist.

Bei einer bestätigten COVID-19-Erkrankung bei einem Erkrankten im Zuständigkeitsbereich der Unfallkasse Nord wird um Meldung an die Unfallkasse Nord gebeten. Alle weiteren Schritte werden sodann veranlasst.

Tags →  @Arbeitsschutz, →  @Lüftungsplan, → #Lüften, → #Arbeitsunfall.
Stand 17.02.2021 14:06:18 [3065] → PermaLink